Alles über Scuba Diving (Tauchen)

Scuba oder Self Contained Underwater Breathing Apparatus wurde von Jacques Yves Cousteau, einem französischen Marineoffizier, erfunden. Er und sein Mitentwickler Emile Gagnan ebneten 1943 den Weg für die moderne SCUBA-Ausrüstung namens Aqualung. Sie wurde zunächst von Marinetauchern eingesetzt, um Unterwasserminen zu räumen und versunkene Schiffe zu bergen.

Heute ist das Tauchen eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Welt. Beim Tauchen kann man die Unterwasserwelt frei erkunden und dabei Spaß haben.

Tauchen ist vor allem in tropischen Gewässern beliebt.

Heutzutage gibt es eine ganze Reihe von Tauchorganisationen, die Taucher zertifizieren, wie z. B. PADI, NAUI und SSI, die Menschen das Tauchen beibringen und ausbilden. Wenn Sie tauchen wollen, brauchen Sie zuerst eine Zertifizierung, um tauchen zu können. Die Tauchbasen werden Ihnen niemals erlauben, ohne eine Zertifizierung einer der genannten Organisationen zu tauchen. Der Grund dafür ist, dass das Tauchen gefährlich sein kann, wenn man keine Kenntnisse darüber hat.

Sie müssen zum Beispiel über den Unterwasserdruck Bescheid wissen und wissen, wie Sie damit umgehen können. Der Druck selbst kann gefährlich sein, wenn man nicht weiß, wie man ihn ausgleicht. Er kann zu Unbehagen im Ohr führen und manchmal sogar Verletzungen des Trommelfells verursachen. Sie sollten auch über die Luft, die Sie einatmen, Bescheid wissen, wenn sie unter Druck steht. Sie sollten über tauchbedingte Verletzungen Bescheid wissen, damit Sie wissen, wie Sie damit umgehen können.

Auf der ganzen Welt gibt es eine Vielzahl von Tauchzielen. Wenn du an diesen Orten tauchen möchtest, musst du eine Tauchausbildung absolvieren und dich als Gerätetaucher zertifizieren lassen. Du kannst dich von Tauchlehrern zertifizieren lassen, die du in deinem örtlichen Tauchzentrum findest. Ein Tauchlehrer bringt dir alles bei, was mit dem Tauchen zu tun hat.

Der Tauchlehrer wird dir beibringen, wie du mit problematischen Situationen umgehst, die unter Wasser auftreten können, z. B. wenn die Luft knapp wird, wenn du keine Luft mehr hast, wenn du nicht in der Lage bist, einen Ausgleich zu schaffen, oder wenn du Probleme mit der Ausrüstung hast, z. B. mit einem nicht funktionierenden Atemregler.

Beim Gerätetauchen gibt es eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen, mit denen du vertraut sein solltest, um einen sicheren und angenehmen Tauchgang zu erleben. Zur Ausrüstung gehören Maske, Flossen, Schnorchel, Tauchanzüge, BCD, Atemregler, Flasche, Flossen, Tauchcomputer, Tauchzeitmesser und anderes Tauchzubehör.

Diese Ausrüstungsgegenstände sind für das Tauchen unverzichtbar, und Sie sollten wissen, wie jeder einzelne von ihnen funktioniert und wie er Ihr Leben retten kann, falls Sie, wenn auch selten, auf Probleme unter Wasser stoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.